Information

Naturparks von Barcelona

Naturparks von Barcelona



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Barcelona Führer

Parks und Naturschutzgebiete der Provinz Barcelona:

Park Natürlich von der Serra d'Ensitje-Rasosde Paguwar: Berguedá RegionWo sich die Skipisten befinden.

Naturpark Serra del Cadí Moixaró

Gemeinsam mit Lleida (El Alto Urgel), der Girona Cerdanya ein kleiner Teil und der Region Berguedá, das meiste. Es wurde 1983 zum Naturpark erklärt. Es hat eine Fläche von 41.060 ha. Innerhalb des Parks befindet sich: Naturgebiet von nationalem Interesse von MassisPedraforca und Cadí National Hunting Reserve (Gämse).

Aktivitäten: Es ist vielleicht der meistbesuchte Naturpark von Wandergruppen. Sobald seine Bedingungen und Organisation (markierte Routen, Bergführer ...) festgelegt sind, können die folgenden Bergsportarten ausgeübt werden: Ausflüge, Wandern, Klettern, Skifahren (Schneeschuhwandern), Jagen.
Ihre Zugriffe Sie befinden sich auf mehreren Websites: Bagà Zentrum des Parks, c / La Viña, 1 Tel.: Tel.: 0034 93 824 41 51 (Barcelona), Bellver de Cerdanya (Gerona) Interpretationszentrum der Waldfauna; Martinet de Cerdanya (Gerona) Center d'interpretaciód'ecosistemes fluvials; und Saldes (Barcelona) Zentrum für Information und Interpretation der Massís del Pedraforca.
Sein Wetter: Es hat eine große klimatische Vielfalt, die eine große Vielfalt an Vegetation mit mediterranen, eurosibirischen und alpinen Arten umfasst.
Seine Flora: Wälder aus Schwarzkiefer, Eiche, Tanne, Rotkiefer, Petersilie, Almwiesen, Blumen, Safran.
Seine Fauna
: Füchse, Hirsche, Murmeltiere, Marder, Ziegen, Spitzmäuse, Wölfe, Ziegen, Murmeltiere, Molche, Eidechsen, rote Frösche, Eulen, Rebhühner, Forellen, Berge und rote Barben.
Besuche von Interesse: Mittelalter- und Katharerzentrum in Bagà, Picasso-Museum und Ethnologisches Museum in Gosol, von Gaudí entworfene Artiga-Gärten in Pobla de Lillet, Waldmuseum (Bellver); Verkehrsmuseum und Hirtenmuseum in Castellarde n'Hug.

Naturgebiet von nationalem Interesse von Massis Pedraforca

Geteilt mit Lleida (Region AltUrgell). Es ist in der Region Berguedá. Es umfasst die Gemeinden Saldes und Golsol. Dies befindet sich innerhalb der Naturpark Serra del Cadí Moixaró. Es wurde 1986 deklariert. Es hat eine Fläche von 1.750 ha. Sein Ursprung und seine geologische Formation liegen in der Trias- und Jurazeit mit kalk- und glazialem Gestein mit Karstformen. Es ist vielleicht der am meisten bestiegene Berg in der Provinz Barcelona.

Sein Wetter: Es ist Berg (unter 1.700 m), subalpine Berge (zwischen 1.700 bis 2.300 m) und alpine Berge (über 2.300 m). Die klimatische Vielfalt bringt eine enorme Pflanzenvielfalt mit sich.
Dienstleistungen: Informationszentrum im Rathaus von Saldes, Tel.: 93 825 80 05.
Zugriff von Saldes.
Seine Flora: Rotkiefer, Mandel, Haselnuss, Heidekraut, weißer Ahorn, Unterholz, Lorbeer, Veilchen, Erdbeere, Rosenbüsche,
Seine Fauna: Fuchs, Kaninchen, Spitzmäuse, Eulen, Marder, Rotluchs, Molche.
Besuche von Interesse: Mittelalterliche Burg von Saldes; Mittelalterliche Burg von Gósol: Kloster San Sebastián de Sull; In dieser Gegend gibt es viele romanische und vorromanische Kirchen. Die vielleicht herausragendsten sind: Kirche Santa María del Castell (Schloss Saldes) aus dem 12. Jahrhundert; Heiligtum Gesolet (13. und 17. Jahrhundert); Kirche San Martínde Saldes (9. Jahrhundert) ...

Naturpark Montserrat Mountain

Es befindet sich in der Region Bages zwischen den Regionen l´Anoia, Baix Llobregat und Bages. Aufgrund seiner religiösen, kulturellen und politischen Konnotation ist es ein symbolischer Berg für Katalanen. Es hat eine Fläche von 7.689 Hektar, von denen 1.765 Naturschutzgebiete in 3.483 Naturparks und 4.085 geschützten Gebieten sind. Es umfasst einen Teil der Gemeinden von: Bruc, Marganell, Monistrol und Collbató. Es liegt südlich von Barcelona, ​​im zentralen Teil des Gebirges, etwa 50 km von der Hauptstadt entfernt. Es wurde 1987 als solches deklariert.

Es ist eine isolierte Bergkette und zeichnet sich durch seine geomorphologische Einzigartigkeit aus. Seine Felsformationen weisen abgerundete Formen auf, sind aber gleichzeitig steil. Es ist ideal für Bergsteiger, für die das Besteigen der emblematischen Gipfel ihr Ziel ist: der Sant Jeroni von 1.236 Mys., der Cavall Bernat, der Montgròs, der Serrat del Moro, die Agulles, die Palomera und die Sant Joan.

Ihr Zugang Es ist von Monistroly Collbató aus dem Bruch an der N-II.
Aktivitäten: etablierte Routen für Wanderrouten, Bergsteigen, Vogelbeobachtung, Höhlenforschung, Ausflüge, Mountainbiken, Bildungsbesuche für Schulen.
Sein Wetter: Mittelmeer mit milden Wintern, wärmeren und feuchteren Quellen und Herbstmonaten. Es regnet unregelmäßig und die Sommer sind trocken und sehr heiß.
Seine Flora: Aleppo-Kiefern, Steineichen, Olivenbäume, Mandelbäume, Weinberge.
Seine Fauna: Falken, Retriever, Wanderfalke, Kriechpflanze, Wildschwein, Rotluchs, Eichhörnchen, Fledermäuse, Wildziegen.
Dienstleistungen: Tourismusbüro von Montserrat, auf dem Platz, Tel.: 938 350 644/938 777 777. Ländliche Häuser und Unterkünfte im Kloster selbst. Restaurants, Bars, Picknickplätze, WC, Telefon, Führungen durch den Park, ausgeschilderte Reiserouten, Anpassung für Behinderte, Informationsmaterial, Vogelbeobachtungsstelle, Informationstafeln ...
Besuch von Interesse: In diesen Bergen befindet sich die Benediktinerabtei der Mare deDéu de Montserrat, Schutzpatronin Kataloniens. Für sein Fest am 27. April pilgern Menschen (zu Fuß oder mit dem Auto), um alle Handlungen zu verfolgen, die für das Fest ihres Schutzheiligen vorbereitet wurden. Die Schnitzerei stammt aus dem 12. Jahrhundert und enthält eine schöne Legende. Das Kloster aus dem 6. Jahrhundert wurde 1925 von Josep Puig i Cadafalch umgebaut. Es lohnt sich, die riesige Bibliothek mit mehr als 300.000 Büchern, das Museum für klassische Malerei und den Chor der singenden Kinder zu besuchen.

Naturpark Llorençde Munt i l'Obac

Es wurde 1972 als solches deklariert. Es hat eine Fläche von 13.694 ha. Es wird zwischen den Regionen Bages und VallésOccidental geteilt. Es umfasst die Gemeinden von: Sabadell, Terrasa, Manresa. Spitze von La Mola ist der höchste Gipfel. Es wird von den Flüssen Ripoll und Llobregat gebadet. Der Park besteht aus zwei Gebirgszügen, die sich am Cuello de Estenalles treffen. Es ist eine steile Bergkette aus kalkhaltigem Gestein mit steinigen Landschaften. Seine Entstehung stammt aus dem Tertiär. Diese Art der Formation ist durch die Erosion des Wassers der Flüsse auf den Felsen entstanden. Sie weisen alle Arten von Formationen auf: Abgründe, Höhlen, Monolithen, felsige Gebiete, Höhlen, Kanäle.

Ihr Zugang Es ist in Terrassa, an der Navarclés Straße. Der Park hat eine Bus Parc, die Menschen in Terrassa und den umliegenden Städten sammelt.
Seine Flora: Kiefern und Steineichen, Eberesche, Buchsbaum, Eiche, mediterrane Kiefern und Sträucher, Heidekraut, Weißkiefer, Erdbeerbäume, Haselnüsse.
Seine Fauna: Wildschwein, Eichhörnchen, Füchse, Dachs, Gen, Marder, Kaninchen. Vögel: Jay, Amsel, Waldtaube, Robin, Fink, Stieglitz, Drossel, Golden Retriever, Uhu, Habicht, Geier, Weiße Schlange.
Dienstleistungen: Interpretationszentrum:
Ctra. BV-1221 von Terrassa nach Navarcles, km 14,8 Bars, Tel.: 937 433 020. Bars, Restaurants, Brunnen, Picknickplätze, WC, Parkplätze, Informationstafeln, Informationsmaterial, Führungen, ausgeschilderte Routen, Anpassung für Behinderte .
Besuche von Interesse
: Kloster Sant Llorenç del Munt. Es können auch prähistorische Überreste aus der Jungsteinzeit gefunden werden. La Cuevadel Frare, Cueva de las Animas, Colladode-Epochen (Überreste westgotischer Bestattungen), römische Kirchen, mittelalterliche Gebäude.

Naturpark Montseny

1969 erklärt. Es umfasst 3 Regionen: Vallés Occidental, Osona, LaSelva. Es hat 30.120 Hektar. 90% befinden sich in Privatbesitz, werden jedoch vom Provinzrat von Barcelona verwaltet. 1978 erklärte es die UNESCO Biosphärenreservat.

Es liegt südwestlich von Barcelona. Die Landschaft ist mediterran, eurosibirisch und borealpin. Es wird von Flüssen gebadet: Congost, La Tordera, Riera d'Arbúcies. Sein Höhepunkt Am höchsten ist der Turóde l'Home mit 1.712 Metern, gefolgt von Matagalls mit 1.699 Metern.

es ist Zugriff von Sant Celoniy von Viladrau. Von Barcelona aus nehmen Sie die AP-7, Ausfahrt 11 Sant Celoni; oder Ausfahrt 10 Hostalrich. Es gibt Busunternehmen, die dorthin fahren.
Aktivitäten: Wandern, Mountainbiken, Klettern.
Sein Wetter: Es ist mediterran und Hochgebirge.
Seine Flora: Kiefern, Tannen, Kastanien, Steineichen.
Seine Fauna: Gen, Wildschwein, Palomatorcaz, Jay, Schlange, roter Frosch.
Dienstleistungen: Büro des Naturparks Montseny in Fontmartina Ctra. De Sant Celoni al Turó de l'Home, km 10,8 08470, Tel.: 938 475 102. Verschiedene Arten von Unterkünften (Landhäuser oder Bauernhäuser, Herbergen, Herbergen, Campingplätze). Bars, Restaurants, Springbrunnen, Picknickplätze, WC, Parkplätze, Informationstafeln, Informationsmaterial, Führungen, ausgeschilderte Routen, Tierbeobachtungsstelle, Anpassung für Behinderte, Parken, WC.
Besuch von Interesse: Stausee Santa Fé del Montseny, Eremitage Santa Fé del Montseny, Schloss Turó de Montgròs in El Brull, die befestigten Siedlungen Montclús in Sant Esteve de Palautordera und Can Flequer in Samalús. Romanische Kirchen: Sant Cristòfol de la Castanya, Sant Pere Desplà (Arbúcies), Sant Martí del Montseny, El Brull, La Móra, Sant Marçal und Aiguafreda de Dalt. Montsoriu Castle (gotischer Militärstil des 10. bis 14. Jahrhunderts).

Naturpark Montnegre i el Corredor:

Das Hotel liegt in der Region Maresme, in Calella de Mar.Es wurde 1989 zum Naturpark erklärt. Es hat eine Fläche von 15.010 ha. Es ist ein Park, der aus Wäldern am Meer und bebauten Feldern besteht. Suflora ist durch die Nähe des Meeres bedingt. Es ist ideal für Bergsport und Angeln.

In der Zugzeit der Vögel ist es ein idealer Ort für die Vogelbeobachtung im Corredor Sanctuary.

Ihr Zugang: Nehmen Sie auf der Autobahn C-32 in Arenys de Mar die C-61, die wir bis zur Gemeinde Vallgorguina fahren.
Aktivitäten: Mountainbiken, Wandern. Vogelobservatorium
Seine Flora: Es besteht aus Wäldern aus Korkeichen, Kastanien, Steineichen, Erdbeerbäumen, Birken, für die Mittelmeerküste typischen Steinkiefern und Eichen.
Seine Fauna: hebt die Ornithologie hervor, insbesondere die Habichte und Eichelhäher.
Sehenswürdigkeiten: archäologische Überreste neolithischer Dolmen und iberische Überreste. Mittelalterliche Kirchen.
Dienstleistungen: Parkinformationsbürosc / Esdamientos, 13, 2n 08470 Vallgorguina
Tel. 93 867 94 52. Beschilderte und etablierte Routen. Aktiver Turismus. Ländliche Häuser.
Besuche von Interesse: Heiligtum des Korredors, Pedra Gentil Dolmen, romanische Kirche Sant Llop d´Hortsavinyà.



Garraf Naturpark

Es wurde 1986 zu P. N. erklärt. Es hat eine Fläche von 12.376 ha. Deckt die Regionen ab: von Baix Llobregat, AltPenedés und Garraf. Es umgibt Castelldefels. Sein Boden ist von 2 Arten: der der Küste, ein Kalksteinmarine der Karstformen (Abgründe, Lapiaces und Dolinen) sehr schön; und weiß und das Innere besteht aus rotem Quarzgestein. Die höchsten Gipfel sind: La Morella 594,6 m. und The Rascler 572 mt.

Ihr Zugang: von Ctra.N-340
Aktivitäten: Astronomische Beobachtung, Vogelobservatorium, Wandern, Archäologie, Kochen, Pädagogik, Geschichte ...
Sein Wetter: Mittelmeer.
Seine Flora Es besteht aus mediterranen Wäldern, Kiefern und Steineichen. Und es hat eine endogene Vegetation entwickelt: Palmenherzen.
Seine Fauna: Füchse, Wildschweine, Dachs, Kaninchen, Eichhörnchen. Es gibt markierte Routen zum Wandern und Mountainbiken.
Dienstleistungen: Astronomisches Observatorium (Tel.: 938 143 189), Führungen, Workshops, Observatorien und Feldarbeit. Der Provinzrat von Barcelona hat das Programm organisiert Viu el Parc, bestehend aus: Ausstellungen, audiovisuellen Medien, Workshops, Kursen, Konferenzen und Umweltaufenthalten, koordiniert von den verschiedenen Informationszentren, Einrichtungen und Programmen in Bezug auf Archäologie, Pädagogik, Geschichte, Kunst, Astronomie oder Gastronomie.
Besuche von Interesse: die Küstenstadt Sitges. Palau Novella Museum, Sakya Tashi Ling Buddhistisches Kloster, wo Workshops zu Meditation, Entspannung, Tai Chi, Yoga (befindet sich in Palau Novella) ...

Collcerola Periurban Park

Es wurde 1986 erklärt. Es hat eine Fläche von 8.000 ha. Es ist die Zentralpark der Metropolregion BarcelonaFür viele Menschen aus Barcelona ist es die Sauerstofflunge der Stadt und der Ort der Freizeitgestaltung. Darin können Sie Sport treiben. Der höchste Berg ist der Tibidabo-Berg (Tibidabo-Vergnügungspark).

Aktivitäten: Joggen, Mountainbiken, Wandern ...

Regionalpark Olerdola: Es wurde 1992 deklariert. Es hat eine Fläche von 608 ha. Es ist eine Landschaft aus Feldfrüchten, niedrigen Bergen, Macchia und Sträuchern (Palmen). Olerdola ist ein natürlicher Wachturm über den Felsen des Garraf Berge.

Besuche von Interesse

: Es ist umgeben von einem monumentalen Komplex, der von den Römern und Iberern und im Mittelalter erbaut wurde. Innerhalb dieses Komplexes befinden sich: die vorromanische und romanische Kirche von San Miguel, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde; anthropomorphe Gräber, mittelalterliche Befestigungen. Nebengebäude Museum.

Foix Regional Park

Es wurde 1993 deklariert. Es hat eine Fläche von 2.900 ha. Es besteht aus einer Reihe von Ebenen rund um die Sumpf von Foix, das ist eine der wenigen feuchten Zonen der Penedés Region.

Besuche von Interesse: sein historisches Erbe: Schloss von Penyafort und von Castellet im mittelalterlichen Stil.

Regionalpark Serralada de Marina

Es wurde 1997 als solches deklariert. Es hat eine Fläche von 2.086 ha. Beinhaltet die Gemeinden von: Badalona, ​​Montcadai Reixac, Sant Fost de Campcentelles, Santa Coloma de Gramanet und Tiana. Darin finden wir iberische Dörfer, romanische Klöster der EdaMedia und Bauernhäuser. Es ist ein Freizeitbereich für die Bürger.

Besuche von Interesse: Romanische Einsiedelei von Reixac in Montcada i Reixac.

Agrar-Naturschutzgebiet Delta del Bajo Llobregat

Es wurde 1998 als solches deklariert. Es hat eine Fläche von 2.938 ha. Es ist eine landwirtschaftliche Fläche in der Baix Llobregat Region. Es ist ein fruchtbares Anbaugebiet, gut geplant und in dem neue Methoden für eine bessere Nutzung entwickelt werden.

Regionalpark Schloss Montesquieu

Das Hotel liegt zwischen den Regionen Osona most (Barcelona) und Ripollès (Girona). Es umfasst die Gemeinden von: Montesquieu, Sant Quirze de Besora, Sora, Santa Maria de Besora, Manlleu, Sant Hipolit de Voltregà und Oristà. Es besteht aus mediterranen Wäldern am Ufer des Flusses Ter. Dieses Gebiet ist ein Durchgangsort zwischen der Ebene und den Bergen.

Seine Flora: Kiefern und Eichen.
Besuch von Interesse: Montesquieu Castle, erbaut im 10. Jahrhundert, im Mittelalter.

Guilleries-Savassona Naturgebiet oder Gebiet

Es ist ein Waldgebiet des mediterranen und mitteleuropäischen Typs mit Felsen ohne Vegetation. Wertvolles architektonisches historisches Erbe.
Weitere Informationen zu Barcelona
  • Häuser zum Verkauf in Barcelona
  • Provinz Barcelona: Landkreise
  • Barcelona Telefonnummern
  • Fahren in Barcelona: Verkehr
  • Leitfaden für die autonome Gemeinschaft von Katalonien
  • Städte Spaniens: Súria
  • Barcelona Festivals
  • Golfplätze in Barcelona
  • Strände von Barcelona
  • Naturparks in Barcelona
  • Jachthäfen in Barcelona
  • Günstige Flüge Barcelona - Alicante
  • Günstige Flüge Barcelona - Paris
  • Günstige Flüge: Günstige Flüge nach Barcelona
  • Günstige Flüge Barcelona - London
  • Günstige Flüge Barcelona - Rom
  • Hotels in Barcelona
  • Günstige Hotels in Barcelona
  • Restaurants in Barcelona
  • Rezepte der katalanischen Küche
  • Typische Produkte Kataloniens
  • Freizeit in Barcelona
  • Parks und Gärten von Barcelona
  • Paläste und Schlösser von Barcelona
  • Kathedralen und Kirchen von Barcelona
  • Barcelona Museen
  • Relevante Gebäude von Barcelona
  • Fotos von Barcelona
  • Fotos der Ramblas von Barcelona
  • Fotos der Costa Brava
Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Barcelona: Girona Guide, Lleida Guide, Tarragona Guide, Andorra Guide, Huesca Guide


Video: Städtetrip Berlin. WDR Reisen (August 2022).